„Wir bringen Bond zurück in die Alpen, zurück in den Schnee – nach Sölden in Österreich”, verkündete 007-Regisseur Sam Mendez Ende 2014 in den Pinewood Studios in London vor versammelter Weltpresse. Ein Jahr später konnten wir alle die spektakulären Actionszenen auf der Ötztaler Gletscherstraße, im futuristischen ice Q und in der Gaislachkoglbahn im Bond-Film „Spectre“ bestaunen. 2018 kehrte Bond nun zurück nach Sölden, in Form einer Bond-Erlebniswelt im Fels des Gaislachkogl. „007 Elements“ ist eine spektakuläre und weltweit einzigartige Installation auf über 3.000 Meter Höhe.

Und genau hier in diesem Hotspot der Alpen sind wir auf unserer Bloggertour 2018 und stellen euch das Design-und Wellnesshotel Bergland in Sölden vor.

Aber nicht nur rund um Sölden stößt man auf Spuren von 007 auch hier im Hotel. Daniel Craig hat sich für dieses besondere Designhotel mitten in Sölden entschieden und bewohnte während der Dreharbeiten die 212 m2 große Gipfelsuite.

Vor der sog. „Bond-Suite“ im 4. Stock erinnern heute Bond-Plakate und eine Info-Tafel an den besonderen Gast. Und dass es auch der Filmcrew im Hotel Bergland sehr gut gefallen hat, kann man dem Gästebuch im Barbereich entnehmen.

„What a beautiful place! I had such a peaceful time. I forgot I was working“, kommentierte beispielsweise Ben Whishaw. Und Executive Producer Callum McDougall schrieb: „This is the coolest Hotel and so ‚Bond’.“

Wir zeigen euch auf vielen Fotos und persönlichen Eindrücken was das Bergland Hotel so „Bond“ macht.

Hier die Highlights im Überblick:

Wellness und Verwöhnprogramm über den Dächern im 1.700 m2 Sky Spa mit Panoramablick
Kulinarische Gaumenfreuden mit der Gourmet-Verwöhnpension
vielfältiges Sport- und Freizeitprogramm und hoteleigener Sportshop
Ruhe und Erholung mit Fünf-Sterne Komfort in den modernen Zimmern und Suiten


Die Gastgeberfamilie.

Allein die Familiengeschichte unserer Gastgeber Elisabeth und Sigi ist filmreif und gibt Einblicke in die Anfänge von Sölden als Hotspot. Beide stammen aus hiesigen alteingesessenen Familien. Während Sigi Grüner im Skisport (5-facher Tiefschnee-Weltmeister) Karriere macht und um die Welt jettet, ist Elisabeth Falkner, wie ihre drei Geschwister von klein auf mit dem Gastgeber-Gen infiziert. Die Familie Falkner gehört zu den drei Gründerfamilien des Tourismus in Sölden. Heute leitet die Schwester Angelika Falkner das 5-Sterne Hotel „Das Central“ in Sölden und der Bruder Jakob Falkner ist Miteigentümer und Geschäftsführer der Bergbahnen Sölden. 1998 lernen Sie sich die Junior-Chefs zufällig sich auf einer Hochzeit kennen und lieben. „Irgendwie sind wir uns dreißig Jahre nicht über den Weg gelaufen. Es ist lustig – wenn man um die ganze Welt reist, erwartet man nicht, seine Nachbarin zu heiraten.“ so Sigi.
1999 übernehmen sie das Bergland-Hotel von Elisabeths Eltern. 2010 wird das alte Hotel bis auf die Grundmauern abgerissen und in einer Rekordbauzeit von nur sieben Monaten wird das Bergland komplett neu erfunden. Damit verleihen die beiden Macher dem Haus mit „aktiv, entspannt, genießen“ ihre persönliche Note. Alles ist gut durchdacht. Neben dem Prädikat Fünf-Sterne trägt das Bergland auch die Auszeichnung als Designhotel – das erste im Ötztal.

Eine tolle Idee ist auch diese Art der Vorstellung der einzelnen Mitarbeiter als Designobjekt.

Ankunft im Hotel

Alltag aus, Entspannung ein. Das klappt wunderbar in diesem herrlichen Designhotel, obwohl es mitten im quirligen Sölden liegt. Auf Anhieb gefällt uns diese Mischung aus moderner Architektur, alpenländischen Ambiente und der Herzlichkeit des gesamten Teams. Unser Auto können wir kostenlos in der Hotelgarage parken und genießen nach dem Einchecken den Begrüßungsdrink auf der Sonnenterrasse.


Zwischenzeitlich wird unser Gepäck aufs Zimmer gebracht und Laura begleitet uns anschließend, verbunden mit einem kleinen Rundgang durchs Haus, zu unserer Bergland Juniorsuite im 3.Stock.

Dabei erfahren wir auch von einer weiteren Leidenschaft unserer Gastgeber. Sigi ist auch Schäfer und das Thema Schafe und Wolle zieht sich wie ein roter „Schafschurwoll“-Faden durch das Hotel, sei es als Dekoration, als Kunstobjekt, kuscheliges Schaffell, kulinarische Schmankerl oder Mitbringsel für zu Hause.

 

Unsere Zimmer – Juniorsuite Comfort ca. 43 m2

Uns erwartet ein modernes, chickes, sehr geräumiges Zimmer mit einem kombinierten Wohn- Schlafbereich. Die Materialien Holz, Stein, Loden, Wolle und Leinen sind geschickt kombiniert. Sie holen die österreichische Natur ins Zimmer und tragen so zum Wohlfühlambiente bei. Für das bequeme Bett gibt es zudem ein Kissenmenü. Wir haben uns für die Kombination aus Zirbe und Schafschurwolle entschieden und wunderbar geschlafen. Neben dem stylischen Schreibtisch aus Metall mit der urigen Holzplatte, gibt es noch ein großes gemütliches Sofa und einen einladenden Schaukelstuhl, mein Lieblingsplatzerl im Zimmer.

Die Schrankwand bietet genug Ablage- und Verstaufläche. Zur Zimmerausstattung gehört noch ein Zimmersafe und die Minibar, die täglich kostenlos mit Erfrischungsgetränken gefüllt wird. Als persönliche Begrüßung gibt es eine Nussmischung und Kokos-Dattel-Konfekt. Dazu ein paar handschriftliche Zeilen mit den Namen der Gäste und es wäre perfekt.

Das Badezimmer ist toll aufgeteilt mit separater Dusche und separatem WC, dazu ein großes stylisches Waschbecken und eine komfortable Badewanne. Auch die blaue Beleuchtung im Bad ist klasse. Der Wellnesskorb steht mit kuscheligen Bademänteln und Flippern schon bereit. Die Badetücher liegen im Wellnessbereich aus.


Sky Spa

Der großzügige Wellnessbereich mit über 1700 m2 liegt im 5. Stock.

Hier über den Dächern von Sölden lässt es sich traumhaft in den Hängestühlen chillen und das wunderbare Panorama genießen.

Auch beim Schwimmen im großen Innenpool ist man durch die große Glasfront der Natur draußen ganz nah. Abgelenkt wird man nur durch die fünf Design-Lampen-Ringe, die sich herrlich im Wasser spiegeln.


Überraschend anders ist auch, dass die Textilsauna gleich oberhalb des Innenpools positioniert wurde mit Blick auf den Pool. Gefällt mir.

Es gibt verschiedenste Relaxmöbel, sowohl innen als auch draußen auf der Sonnenterrasse beim Whirlpool.

Besonders schön gelungen ist auch der „Raum der Stille“. Das alte Holz und die indirekte Beleuchtung zaubern zusammen mit den Heubetten ein ganz besonderes Wohlfühlambiente. Dazu der einzigartige Duft  und die Aussicht, zauberhaft.

Es gibt auch noch einen textilfreien Saunabereich mit verschiedenen Panoramasaunen, Eisbrunnen und einem separatem Außenbereich.

Zudem kann man den großzügigen Privat Spa und verwöhnende Partneranwendungen buchen oder als besonderes Highlight „Dinner for two“ im Privat Sky Spa.

Bei Spa Managerin Julia Keimling und ihrem Team ist man in den besten Händen. Ihr großes Fachwissen und ihr Gespür für Trends, z.B. die innovative Alpine-Stone-Massage oder das „Slow Aging“ Konzept machen das Sky Spa zu etwas ganz besonderem. Es ist auch das einzige Hotel in Sölden, dass Day Spa anbietet.

Wir durften das nagelneue Hautanalyse-Programm testen und erhielten bei der „Energie Balance Meridian Diagnose mit Progress“ neben der Momentaufnahme unserer Energieströme, auch eine Auswertung und Tipps zur Verbesserung. Im Tagesprogramm wird jeden Tag ein anderes Slow Aging Rezept für zu Hause verraten. z.B. Anti-Stress Mousse mit 125 ml Reismilch, 125 ml Mandelmilch, 250 ml Wasser, 2 EL Honig, 50g Reismehl, 50g Kakaopulver, 5 ml Ingwer Saft.


aktiv, entspannt, genießen

Sehr gut identifizieren kann ich mich mit dem Bergland-Motto „Ausreichend schlafen und gesund essen, richtig dosierte Bewegungen, regelmäßig entspannen und achtsam mit seinem Körper umgehen“.

Aktivprogramm – Angeboten werden jetzt im Sommer geführte Biketouren und Wanderungen z.B. mit dem Gastgeber Sigi die Schafwanderung zum Gletschern, Thai Yoga oder Pilates mit Trainerin Simone. Täglich wird ein anderer Sternzeichen-Saunaaufguß angeboten, z.B. Sternzeichen Löwe – eine Mischung aus Ingwer, Nelke und Muskateller-Salbei – der Duft der Kreativität, Inspiration und Ideen oder „Waage“ – das Duftarrangement aus Rosemarie, Grapefruit, Fichtennadel und Mandarine ist geistig aufbauend und kann Stress und Angst lindern. Und die herrliche Bergwelt lockt einen ja geradezu dazu, draußen aktiv zu sein.


Kulinarik im Bergland

Genussmomente zaubert Küchenchef Michael Eigl mit seinem Team den ganzen Tag über.
Los gehts mit dem „BewusstTirol“-Frühstücksbuffet über die Nachmittagsjause mit Obst, Kuchen und deftigen Schmankerl bis hin zum Gourmetmenü am Abend. Während dem Aufenthalt hat man einen festen Tisch im modernen Speisesaal beim Frühstück und beim Abendessen.

Nachmittags macht man es sich im Barbereich oder auf der Sonnenterrasse gemütlich. Auf dem Tisch im Restaurant steht schon ein Namensschildchen und täglich erhält man das Tagesprogramm an den Tisch. Es informiert über Veranstaltungen im Ötztal, Ausflugstipps, Auszüge aus dem Aktivprogramm, Wettervorschau der nächsten Tage, Slow Aging Rezept, das Abendmenü und stellt täglich zwei Mitarbeiter vor. Wir wurden sehr aufmerksam von den Mitarbeitern umsorgt und haben uns von Anfang an sehr wohl gefühlt.

An der Hotelbar haben wir Barchef Patrick beim kunstvollen Zubereiten der leckeren Cocktails über die Schulter geschaut und natürlich gekostet 🙂

 

Frühstück
Das Genießer-Frühstücksbuffet bietet alles, was das Frühstücksherz gegehrt.

Von frisch zubereiteten Eierspeisen an der offenen Kochstelle, Tiroler Schmankerl wie Schinken und Almkäse, frischem Obst, Honig aus der Wabe, Müsli, Bergbauernmilch, einem täglich wechselnden Frühstücks-Shake, z.B. Birne-Holunder oder Kürbis, leckeren Säften – unser Favorit war Erdbeer-Orange, frisches Almbrot, hausgemachten Kuchen und süßen Teilchen, ein Gläschen Prosecco und und und. Dabei wird viel Wert auf hochwertige, vor allem regionale Zutaten gelegt und das schmeckt man auch. Eine kleine Infotafel gibt Auskunft über die Herkunft der einzelnen Lebensmittel und regt zum bewußten Genießen an. Die Schafprodukte stammen natürlich aus der Schafzucht vom Hausherrn selbst.

Genießer-Gourmetmenü
Salate und Käse holt man sich am Büffet, alle anderen Menügänge werden serviert bzw. beim Dessertbuffet auch an der offenen Kochstation frisch zubereitet.

Es stehen jeweils zwei verschiedene Vorspeisen, Suppen und Dessert zur Wahl. Beim Hauptgang gibt es neben Fisch und Fleisch auch ein vegetarisches Gericht. Selbstverständlich nimmt die Küchencrew auch auf Unverträglichkeiten Rücksicht. Lehnt euch zurück und genießt die kulinarischen Köstlichkeiten.

Auf den Bildern Beef Tatar mit Senfkörnern und Schwarzbrotschaum, gegrilltes Filet vom Adlerfisch mit Pilzen, Lauch und violetten Kartoffeln und Rum Baba ein Passionsfruchstsorbet mit weißer Schokoladencreme.

Am zweiten Tag gab es z.B. kurz gebratenen Thunfisch mit mediterranem Gemüse und Parmaschinkensalz oder Roppener Schafskäse mit Rote Bete und Apfel als Vorspeise.

Zum Abschluss steht ein tolles regionales Käsebuffet mit allerlei auserlesenen Dips bereit.

Ausflugstipps
Während der Sommermonate erhält man als Hotelgast kostenlos die „Ötztal Premium Card“ dazu. Damit kann man z.B. kostenlos ein Rad ausleihen (E-Bike mit Aufpreis), die öffentlichen Busse und jede Bergbahn täglich kostenlos nutzen, die Water-Area vom Fun-Park „Area 47″ besuchen oder sich 3-Stunden im Aqua Dome, der Tiroler Therme  gönnen- um nur einige Highlights zu nennen. Es lohnt sich also ein Hotel auszuwählen, dass die Ötztal Premium Card beinhaltet. Bei Benutzung aller Bergbahnen ist die maximale Ersparnis 219,50 Euro pro Erwachsener.

Wir sind natürlich weiter auf den Spuren von 007 gewandert und haben uns die Drehorte aus Spectre live angeschaut. Erst mit der Gaislachkoglbahn zur Mittelstation, weiter mit der Gaislachkoglbahn II hinauf auf 3.040 Meter zur futuristische Bergstation und dem angrenzenden Gourmetrestaurant iceQ mit Blick auf den herzförmigen Bergsee.

Das verspiegelte Gebäude diente im Film als Vorlage für die Hoffler-Klinik oben auf dem Berggipfel. Gleich dahinter befindet sich der Zugang zum neuesten Besuchermagneten in Sölden, der Bond-Erlebniswelt „007 Elements“.  Wir waren begeistert, aber dazu berichten wir in einem separaten Blogbeitrag.

Besonders gut gefallen hat uns auch der Schriftzug „Almzeit“ bei der Mittelstation und den Bikern in der Bike-Republik zu zuschauen. Danke Julia für den Tipp mit der Gampe Thaya. Der Kaiserschmarrn war super lecker. Empfehlenswert.


Auf Wiedersehen

Genauso herzlich wie wir begrüßt wurden, so wurden wir auch mit einem kulinarischen Gruss, einem Tiroler Vinschgerl, verabschiedet.

Vielen Dank an die Gastgeber Elisabeth und Sigi und das ganze Bergland-Team für die Kooperation. Es war uns ein Vergnügen einen Blick in euer wunderschönes Designhotel, the home of Bond, zu werfen.


Kontaktdaten:

Bergland ***** Hotel Sölden
Familie Grüner
Dorfstraße 114 . A-6450 Sölden, Ötztal

Ein Kommentar zu „Auf den Spuren von James Bond in Sölden – Design- und Wellnesshotel Bergland.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s