Berge strahlen eine unheimliche Ruhe aus, allein der Anblick entspannt und entschleunigt. Kein Wunder, dass es uns schon wieder nach Südtirol zieht. 

Hier stellen wir euch den nächsten Stop auf unserer Bloggertour 2018 vor.
Ganz oben in Jenesien, mit einem gigantischen Blick über Bozen, thront das 4 Sterne Superior Hotel Belvedere auf 1.080 m. Seit 65 Jahren wird das Hotel als Familienbetrieb geführt.

Auf einer Panoramastraße durch die Weinberge schlängelt man sich mit dem Auto nach oben, vorbei an einem Wasserfall, über eine imposante Brücke und durch einen kleinen Tunnel. Seit 80 Jahren verbindet aber auch eine Seilbahn in nur 8 Minuten die quirlige Hauptstadt mit dem ruhigen Ort Jenesien auf dem sonnenverwöhnten Saltner Hochplateau. 300 Sonnentage gibt es hier.

Am Ziel
Wir wurden sehr freundlich an der Rezeption begrüßt, über den Ablauf im Hotel informiert und zu unserem Zimmer begleitet.  Auf dem Weg zu dem neuen Trakt haben wir auch gleich einen kurzen Blick auf den Infinity-Pool im 2. Untergeschoß geworfen und waren begeistert. Aber dazu später.

Unsere Suite

2016 wurden Teile des roten Porphyrgesteins, auf dem der Wein in Südtirol so gut gedeiht, gesprengt, um die neuen Hang-Suiten in den Fels zu bauen. Und genau so eine 40 m2-große, modern eingerichtete Hangsuite im 3. Untergeschoß war unsere, die Nummer 607.

Klare Architektur mit viel wundervollem Holz der heimischen Zirbe und Eiche. Die großen Panoramascheiben fallen einem gleich ins Auge und die Natur draußen mit den Bergpanorama.

Hingucker ist auch der Zugang zum dreigeteilten Bad mit Regendusche. Statt in einem üblichen Türrahmen ist hier die Tür plan in die Holzvertäfelung integriert. Wenn die Tür geschlossen ist, erkennt man den Zugang zum Bad erst bei genauerem Blick. Toll gemacht. Nachdem sich manche Gäste verwundert an der Rezeption nach dem fehlenden Bad erkundigt haben, steht die Tür anfangs jetzt immer offen, erzählt uns die Chefin, Renate Reichhalter, schmunzelnd.

Gleich am Eingang ist der offene begehbare Kleiderschrank mit Safe und Metall-Kleiderstange und bietet ausreichend Platz und Abstellfläche. Besonders gut gelungen ist der klare Übergang vom Sofa, über Tisch mit Sitzfläche bis zur langen, fast durch die ganze Suite, reichende Ablagefläche. Die bequeme Sitzecke wird auch gleich mein persönlicher Lieblingsplatz im Zimmer.

Aber auch die anderen Holzelemente sind durchdacht und bieten praktische Ablageflächen. Alles hat seinen Platz. Draußen auf der kleinen Holzterrasse kann man sich in die chilligen Sitzsäcke mümmeln und den Ausblick genießen. Herrlich, der nächste Lieblingsplatz ist gefunden.

Auf dem Zimmer steht zur Begrüßung eine Flasche Bergwasser, die auch täglich aufgefüllt wird. Und was uns immer besonders freut, eine persönliche Begrüßung in Form eines zusammengerollten Briefes.

Darin werden wir auch zum Empfangsaperitif eingeladen. Denn statt einem Begrüßungsdrink beim Einchecken bietet die Familie Reichhalter-Leonhardy jeden Montag vor dem Abendessen um 18:30 Uhr einen Empfangsaperitif an. Gemeinsam mit dem Küchenchef André gibt es köstliches Fingerfood zum Probieren. Leider kommen die Gäste, die nur über ein verlängertes Wochenende bleiben nicht in den Genuss. Ein Grund mehr, länger zu bleiben. 😉 

Relaxtime

Mit der bereits gepackten Badetasche machen wir uns auf und erkunden den tollen Pool eine Etage über uns. Was soll ich sagen, einfach wow. Der aus dem Fels gehauene InfinitiyPool ist so genial und erst die Aussicht – spektakulär traumhaft, man möchte gar nicht mehr raus.

Der Standort ist ideal, Bozen liegt einem, eingebettet von den Bergen, zu Füßen,. Man kann sich gar nicht satt sehen. Unten herrscht auf der Autobahn, die sich durch den Talkessel schlängelt quirliges Treiben und wir liegen hier im warmen Wasser, ganz entspannt und genießen einfach den Ausblick auf die Dolomiten, Schlern, Rosengarten und die Ortlergruppe.

Draußen auf der Sonnenterrasse stehen Liegen bereit, es gibt aber auch einen tollen Innenbereich mit Panoramaglasfront über die ganze Breite mit Sitzsäcken und  stylischen Holzliegen.

Nebenan ist der Spa-Bereich Belessere. Wie heißt es so schön in den Hotelunterlagen „Damit das Gefühl der Ruhe auch bis unter die Haut geht, arbeiten wir im BelessereSpa mit Produkten von PHARMOS NATUR“. Angeboten werden vielfältige Behandlungen von Anti-aging, Detox, Shiatsu und Tuina bis Hotstone-Massagen. Ein Novum ist, dass der Hausherr hier selbst in seinem Arztzimmer im Spa praktiziert. „In seinem ersten Leben war Hans Leonhardy ein Arzt in München und spezialisiert auf chinesische Heilkunst. In seinem zweiten Leben führt er jetzt das Hotel seiner Frau hier in den Bergen“ informiert ein im Hotelprospekt abgedrucktes Interview aus der Süddeutschen Zeitung.

Eine Etage höher befindet sich der Garten mit Sonnenliegen, ein Whirlpool und der Zugang zum Saunabereich mit Finnischer Biosauna und Dampfsauna, dazu ein weiterer Relaxraum u.a. mit Wasserbetten und Panoramablick.

Genußzeit 

Die regionale Genußküche wird in zwei verschiedenen Bereichen serviert. Einmal gibt es die traditionelle, urige Stube mit Kachelofen und zum Anderen den modernen Teil mit den abgetrennten Sitzbereichen. Tradition trifft Moderne, das passt auch zum angebotenen mehrgängigen Menü. Die kreativen Köpfe aus dem Küchenteam lassen sich jeden Tag zu den bodenständigen Gerichten kleine Finessen einfallen. 

Passend zur den aktuell stattfindenden „Kulinarischen Wochen“ in Jenesien vom 13.04 – 29.04.2018, bei denen sich jeder Jenesier Gastwirt als besonderes kulinarisches Highlight mit seiner Spezialität in einem kleinen Büchlein mit Rezept präsentiert und seine beste Seite zeigt, wurden am Abend alle Tische mit Gastgeschenken, einem Bio-Kräutertee vom Berggbiohof Ausser Brunner, eingedeckt. Während ich den Blog schreibe, genieße ich gerade eine Tasse Tee davon. Mmmhhhh.

Abwechslungsreicher Genuß – Abendessen

Im Belvedere wird viel Wert auf Abwechslung gelegt. So wird täglich, neben einem kleinen Salatbuffet, ein Salat des Tages angeboten, den die meisten Gäste auch gerne wählen. Bei uns gab es z.B. einen Frühlingssalat, wunderbar arrangiert mit dem Dressing in einem extra Kännchen.

Dem Salat folgt entweder jeden Tag ein anderer Smoothie, mal Schlank-Schmoothie mit Grünkohl, Spinat, Apfel, Pfirsich, Waldfrüchte, Leinsamen und Stevia, mal Fatburner-Smoothie mit Sellerie und Rote Rübe oder eine weitere Vorspeise, wie Tatar vom Rind oder Lachs. Alle Gerichte waren wunderbar zubereitet und für das Auge auf den Tellern schön angerichtet. Durch die Anzahl der Gänge auch reichlich.

Die Mitarbeiter sind sehr aufmerksam, schenken beim Wein immer gleich nach und schaffen mit Ihrer Herzlichkeit ein Wohlfühl-Atmosphäre. Am Freitagabend hatten wir auch die Gelegenheit mit der Chefin bei Ihrem Rundgang im Speisesaal zu plaudern. Wir haben ja den gewissen Blick für Details. Da ist uns natürlich aufgefallen, dass uns das ein oder andere gestalterische Element z.B. die freischwebende Holzverlängerung am Rezeptionstisch, die schmalen schwarzen Designlampen, die abgetrennten Sitzboxen im Speisesaal, die markante schwarze Deckenverkleidung im Ruheraum, das Gefäß und die Flaschen für die Säfte beim Frühstück, … schon in anderen von uns bereisten Hotels untergekommen ist. Angesprochen auf die Ähnlichkeiten schmunzelt sie und erzählt uns, dass sich schon manche Hotelchefs und gemeinsame Architekten hier im Belvedere inspiriert haben. Nach dem Motto: Nur was gut ist, wird kopiert 🙂

Neben der Rezeption befindet sich die offene runde Bar und die gemütliche Sitzecke mit den weichen Sesseln. Der Außenbereich ist bestuhlt und bietet wieder den unglaublichen Panoramablick. Im Barbereich oder auf der beleuchteten Terrasse noch einen Cocktail oder einen Absacken genießen und wieder geht der Blick runter auf das nächtliche Bozen. Aus einigen Suiten kann man sogar vom Bett aus bis hinunter nach Bozen blicken. Ein wunderschöner Anblick, besonders am Abend, wenn alles funkelt.

Genießer-Frühstück

Gutgelaunt empfängt uns am Morgen schon Margit, sonntags sogar im Dirndl, was von vielen Gästen gleich lobend geschätzt wird.

Wir haben den gleichen Tisch, wie beim Abendessen. Am gedeckten Tisch liegt schon das Menü des Abends zur Auswahl bereit und der Beleg der Konsumation vom Vortag. Im Tagesprogramm finden wir die Wetteraussicht für den heutigen Tag, Infos und Ausflugstipps, das angebotene Aktivprogramm, wie Yoga oder geführte Wanderungen, freie SPA-Anwendungstermine, ein Rezept für leckere Erdbeerknödel und auch der interessante „Tipp von unserem Doc“ ist dabei.

Auch beim Frühstück gibt es jeden Tag Abwechslung bei den frischen Früchten, mal sind es Mango, Papaya und Melone, mal Erdbeeren und Ananas. Frische Eierspeisen kann man sich servieren lassen. Ein kleines Schild verrät welche zusätzlichen Frühstücks-Schmankerl man heute wählen kann. Eier-Benedikt, einen Erdbeershake mit Cornflakes oder z.B. ein Omelett mit Lachs.

Mehr Abwechslung geht nicht. Dazu frische Säfte, hausgemachte Marmeladen, leckeres Brot, Vinschgerl, selbstgepressten Gemüsesaft, Müsli, Schinken, Käse – alles was das Frühstücksherz begehrt und die leckere Südtiroler Genußküche anbietet.

Ausflugstipps

Die Nähe zu Bozen bietet sich natürlich für einen Ausflug in diese mediterrane Stadt an. Zu den Belvedere-Wohlfühlleistungen gehört neben Entspannung, Aktivität und Kulinarik auch Mobilität, inklusive der Bozen-Card. An der Rezeption haben wir Bozen-Card erhalten, damit können sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel, wie Zug, Bus und Seilbahnen kostenlos genutzt werden, auch das bekannte Ötzi-Museum und das moderne Museion. Eine ganz tolle Sache.

Also Rucksack gepackt und los geht es. In max. 5 Minuten ist man zu Fuß durch ein kleines Wäldchen oder der Straße entlang an der Seilbahn von Jenesien. Alle 30 Minuten schwebt man zusammen mit max. 20 Personen innerhalb von nur 8 Minuten nach unten.

Dann nimmt man entweder den Bus Nr. 12 in die Innenstadt oder schlendert gemütlich in 20 Minuten an der Talfer mit vielen kleinen Brückchen entlang bis zum Siegesplatz. Radfahren wird hier sehr groß geschrieben, es gibt überall extra beschilderte Radwege, getrennt von den Fußgängern. Entlang der Wassermauer-Promenade tobt das öffentliche Leben, es spielt sich viel draußen auf den herrlichen Grünflächen ab: Spielplätze, Picknikplätze, Relaxzonen, Veranstaltungen, …

Samstag ist bis 13:00 Uhr Obstmarkt hinter dem Siegesplatz. Neben Obst und Gemüse gibt es auch Käse, Schinken, Fisch, Blumen, Schuhe, Klamotten, …
Dann schlendert am über die Talfer Brücke und steht schon vor dem berühmten Ice-Man. Ein Besuch im Ötzi-Museum ist ein Muss und es lohnt sich einen Blick auf den Sensationsfund zu werfen. Mit der Bozen-Card kostenlos.

Vom mediterranen Flair der Altstadt lässt man sich an kleinen Boutiquen, Feinkostläden und Cafés zum Obstmarkt treiben. Rund um die berühmte Laubengasse kommen Shoppingbegeisterte voll auf ihre Kosten.

In der Paralellstrasse, der Dr. Reiter-Gasse, hat der Künstler und Wirt Rino Zullo, auch Cobo genannt mit seiner Straßenbar  „Fischbänkchen“ eine ganz besonderes Kultstätte geschaffen. Gemütlich sitzt es sich draussen unter den geschmückten Schirmen, zwischen den vielen bunten Spruchtafeln, an den historischen Steinbänken, auf denen früher der Fisch angeboten wurde, bei herzhafter Bruschetta mit Ziegenkäse und einem Aperó in der No Stress Zone. 

Gestärkt geht es weiter über den Rathausplatz, Kornplatz mit der Silbergasse bis zum Dom am zentralen Waltherplatz, unweit vom Bahnhof. Jetzt entweder mit der Seilbahn hoch auf den Ritten (davon haben wir in unserem letzten Südtirol-Bericht erzählt) oder noch einen Abstecher ins Museum für moderne Kunst, ins Museion.

Mit der kunstvoll geschwungenen Brücke dahinter über den Talfer schließt sich der Kreis und es geht zurück an der Wassermauer-Promenade zur Seilbahn nach Jenesien. Zwischen 12:00 und 15:00 Uhr macht die Seilbahn Mittagspause, also kann man sich bei dem Stadtbummel ruhig Zeit lassen und das Flair der Stadt so richtig genießen und aufsaugen.
Empfehlenswert ist auch ein Ausflug auf Schloss Runkelstein, einer schönen Burganlage mit Fresken aus dem 13. Jahrhundert.

Wer sich für zu Hause noch einen guten Tropfen von dem leckeren Südtiroler Wein mitnehmen möchte, sollte beim Weingut Erbhof Unterganzner noch einen Zwischenstopp einlegen. Hier kultiviert die Familie Mayr in der Via Campiglio Weinreben seit 1629.

Auf Wiedersehen

Auch beim Abschieds-Geschenk geht die Familie Reichhalter-Leonhardy andere Wege. Bereits am Vortag haben wir ein wohlriechendes mit Heu und Kräutern gefülltes Stoffsackerl für zu Hause auf das Kissen in der Suite gelegt bekommen.

Eine dufte Idee und der frische Naturgeruch ist auch jetzt zu Hause noch so verführerisch und macht Lust auf ein Wiedersehen im Hotel Belvedere.

Herzlichen Dank für die Kooperation. Das Belvedere vereint für uns Südtiroler Genussküche, modernes Design mit einen atemberaubenden Panoramablick, Bewegung in der Natur und viel Herzlichkeit.


Kontakt

Hotel Belvedere
Fam. Reichhalter-Leonhardy
Pichl 15 . Jenesien 39050
Bozen . Südtirol . Italien

Tel: +39 0471 354127
Fax: +39 0471 354277
info@belvedere-hotel.it
http://www.belvedere-hotel.it

 

MerkenMerken

Ein Kommentar zu „Traumlage über den Dächern von Bozen – Hotel Belvedere in Jenesien, Südtirol

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s