Hübner SabineAuf einen Kaffee mit

Sabine Hübner, Spezialistin für Servicekultur

Wir durften Sabine im Herbst 2017 beim Genuss-Workshop im mama thresl begleiten.

 

Was hat Dich dazu bewegt das zu tun, was du heute tust?
Die Gastfreundschaft meiner Oma und das Urvertrauen, das mir meine Eltern mitgegeben haben. Und meine Energie, für das, was mir wirklich wichtig ist, wie eine Löwin zu kämpfen – die Freiheit zum Beispiel oder die wunderbaren Menschen an meiner Seite. Sie sind es auch, die mein Leben bestimmen: die Menschen. Vielleicht genau der Grund, warum ich für Service brenne: Ich glaube fest daran, dass eine exzellente Leistung gepaart mit einer herzlichen Begegnungsqualität unser Leben besser und reicher macht. Service macht glücklich. Dafür stehe ich jeden Tag mit Freude auf.

Auf was bist Du besonders stolz?
Dass meine Zuhörer spüren, dass mir Servicekultur ein echtes Anliegen ist.

Wie sieht die erste Stunde deines Tages aus?
Als allererstes lese ich die Nachricht meines Partners. Dann das Handelsblatt Morning Briefing, während ich mir meinen Sabine-Spezial-Cappuccino mache. oder ins Zimmer bestelle. Nach einem Blick in meinen Kalender geht es entweder direkt zum Laufen oder ins Bad. Und schwupps ist die Stunde rum.

Welche Pläne hast Du für die Zukunft?
Immer neugierig zu bleiben! Meine Beratungsgesellschaft RichtigRichtig weiter super voranzutreiben und für mich selbst immer wieder neue spannende Aspekte rund um Service und Empathie zu entdecken. Privat: mehr Zeit mit den Menschen, die ich liebe und für Reisen und Sport. Ich bin halt nun mal ein „Echtmensch“ 🙂

Was schiebst Du immer wieder gerne auf?
Die Reisekosten-Abrechnung

Welches Land/Stadt möchtest Du unbedingt noch bereisen und warum?
Südamerika. Ich hielt vor einigen Jahren einen Vortrag in Santiago de Chile. Dieses kurze Rendezvous hat mir Lust auf mehr von diesem Kontinent gemacht.

Auf was dürfen sich deine Zuhörer bei Deinen Vorträgen freuen?
Auf eine spannende Mischung aus Fachexpertise, einprägsamen Beispielen und viel Humor. Und natürlich viele Geschichten, die neue Blickwinkel für Serviceglück und Empathie öffnen.

Mit was für einen Gefühl sollen sie aus den Vorträgen gehen?
Mit gaaaanz viel Freude auf Service und der Gewissheit, dass exzellenter Service sie immer „groß“ macht.

Was wurdest du noch nie gefragt, aber würdest gerne beantworten? 😊
Was meine Lieblingsrolle war, als ich noch in einem Laientheater mitspielte. “
Die Politesse“ von Loriot.

Viele Dank für das Interview und die privaten Einblicke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s