Seit ein paar Jahren sind wir erfolgreich als Influenzer,  wie es in der Marketersprache so schön heißt, unterwegs. Wir schreiben Beiträge über (unserer Meinung nach) ziemlich schicke Hotels, machen ganz viele Fotos und verteilen diese dann auf unserem Blog, auf dem Sport-und Livestyleblog InSideBerlin und auf unseren ganzen Social-Media Kanälen.

mosiunterwegsWie läuft so was ab?

Im besten Fall schreiben uns die Hotels an, ob wir nicht (auf Einladung) einen Beitrag über das Hotel schreiben wollen. Die meisten Hotels schreiben wir allerdings selbst an und fragen nach einer Kooperation. Der Vorteil dabei ist, wir können uns die Häuser aussuchen und müssen nicht über was schreiben, was uns evtl. gar nicht zusagt.

Was wir uns nach unserer Anfrage wünschen?

  • es hört sich jetzt einfach an, aber das Schönste wäre eine Antwort. Es gibt viele Häuser die antworten nicht, auch nicht nachdem wir nochmal nachgefragt haben.
  • schaut euch unseren Blog an und entscheidet dann erst ob wir eure Zielgruppe ansprechen bevor ihr nach Zahlenmaterial fragt.
  • seid bitte ehrlich, Antworten wie „wir kommen bei Bedarf auf euch zu“ (ist noch nie passiert) finden wir zwar nett, aber wenn ihr kein Interesse an einer Kooperation habt, schreibt doch bitte Ja oder Nein.
    Dann kennen wir uns aus, am liebsten ist uns natürlich ein Ja 🙂

Die Frage nach Reichweite

können wir auch nachvollziehen, aber was bringt euch ein Blog oder ein Influencer mit ein paar tausend Followern auf Instagram die gekauft sind.
(1000 Follower kosten aktuell 14,90 €)
Den „gekauften“ ist es  meist relativ egal, was da gepostet wird (ist aber jetzt nur unsere Meinung).

Ein Auszug dazu aus dem t3n – das Magazin der digitalen Wirtschaft:
„2017 hat uns gezeigt, dass es nicht immer auf die Influencer ankommt, die die größte Reichweite besitzen und in aller Munde sind, sondern vielmehr auf diejenigen, die sich mit den Produkten auskennen und echten Expertenstatus besitzen. Die, die ihre Abonnenten durch ihre Glaubwürdigkeit und Authentizität aktivieren und damit Käufer geschickt konvertieren (Quelle t3n.de)“

Best of – Kooperationsantworten/absagen

Wie gesagt, am liebsten ist es uns, ihr seid ehrlich und sagt einfach Ja (unser Blog passt zu euch) oder Nein (passt nicht, da wir evtl. eine ganz andere Zielgruppe ansprechen).
Wir erhalten auch hin und wieder „kreative Absagen“, diese wollen wir hier sammeln und veröffentlichen
(wäre schade darum). Wir verzichten aber auf die Nennung von Namen.

Hotel O. Bayern
Sehr geehrter Herr Moser, vielen Dank für Ihre Anfrage. Da jedoch ein Aufenthalt in unserem Hause von nicht unerheblichen Geldwert ist spielen Zahlen jedoch für uns eine große Rolle. Wie groß ist ihre Reichweite?
Sollten wir in nächster Zeit bedarf haben werden wir gerne auf Sie zurückkommen.

3 Kommentare zu „Best of – Kooperationsabsagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s