Wer an Südtirol denkt, hat Berge im Kopf. Und gleich zwei der bekanntesten Dolomiten-Massive finden sich im Eggental: Rosengarten und Latemar.

Das Eggental ist vorwiegend als Top-Skigebiet bekannt. Das Ski-Centrum Latemar-Obereggen wird regelmäßig mit Preisen ausgezeichnet.

Doch auch der Sommer lässt sich hier, knapp 20 km von der Landeshauptstadt Bozen entfernt, ausgezeichnet genießen bei unzähligen Wander- und Bikekilometern.

Acht besondere Themenwege warten im latemar.ium auf Familien, auf Sportliche, auf Wissbegierige und auf Genießer.

Dazu die Panorama-Lifte und die verschiedenen bewirtschafteten Berghütten, von modern bis rustikal. Der perfekte Ausgangspunkt. Zusammen mit den Naturparks Schlern-Rosengarten, Fanes-Sennes-Prags, Drei Zinnen und Puez-Geisler zählen die Eggentaler Dolomitdenkmäler zum Südtiroler Teil des UNESCO-Welterbes Dolomiten und sind somit – wortwörtlich und weltweit – einzigartig

Im Talschluss des Dolomitenriesen Latemar liegt in der Ortschaft Obereggen auf 1.550 m das Hotel Cristal.

Anfahrt:
Erst geht es über den Brenner Richtung Italien bis Bozen. Dann verlässt man die Autobahn bzw. Bundesstraße und schlängelt sich durchs Eggental, immer weiter nach oben bis nach Obereggen.

Direkt am Fuss des Latemar-Bergmassivs befindet sich das 4 Sterne Superior Hotel Cristal. Das von der Familie Thaler geführte Hotel liegt herrlich am Waldrand, direkt an zwei Wanderwegen die auf den Latemar führen und unweit der Bergbahn Obereggen-Oberholz.

Vor zwei Jahren wurde das Haus um einen modernen Trakt erweitert. Die markante Holzfassade fällt einem sofort ins Auge.

Durch den Anbau entstand auch eine neue Tiefgarage, die den Gästen kostenlos zur Verfügung steht. Komfort stand dabei im Vordergrund, denn in den Parkbuchten hat man wirklich reichlich Platz und kann komfortabel ein-und aussteigen.

Es gibt auch Ladestationen für E-Autos. Einzig der Weg nach der Tiefgarage zur Rezeption bzw. zum Treppenhaus sollte noch beschriftet werden. Durch die Tür steht man, ohne Hinweisschild, etwas verloren vor der Entscheidung, welchen Weg man einschlagen soll.


Begrüßung:
An der Rezeption wurden wir freundlich von Jasmin begrüßt. Der Wohlfühlaufenthalt kann beginnen.

Von ihr haben wir auf dem kurzen Rundgang zu unserem Zimmer im Neubau erste Informationen zum Hotel erhalten und eine Übersicht der angebotenen Aktivitäten. Gefreut hätten wir uns dabei über einen Begrüßungsdrink. Montags laden die Gastgeber jedoch alle Gäste zum Aperitif auf die Oberholz-Hütte auf 2.096 m ein. Wer nur übers Wochenende zu Gast ist, wie wir, dem entgeht dieser Begrüßungs-Event.

Der unterirdische Übergang in den Neubau wurde kreativ mit Baumstämmen, Hackschnitzel und beleuchteten Vitrinen gestaltet. Die Gästestruktur ist bunt gemischt, von Genussurlaubern sportlich Aktiven und Familien mit Kindern. Viele Stammgäste. Bewundernswert finde ich immer das gekonnte Umswitchen zwischen italienisch und deutsch der Mitarbeiter, je nachdem mit welchem Gast sie gerade sprechen. Das ist Südtirol.

Mit Südtirol verbindet man genussvolle Momente und genau das erwartet einem im Hotel Cristal. 


Kulinarik:
Zur Verwöhnpension gehört neben dem reichhaltigen Frühstücksbuffet und dem Abendessen mit Menüwahl auch ein Kuchenangebot von 14:00 bis 17:00 Uhr im Barbereich. Dabei kann man sich nicht, wie meist üblich, selbst bedienen, sondern wird von der Servicemitarbeiterin bedient, die einem z.B. auch den Cappuccino an den Tisch bringt. Die Getränke zum Kuchen und zum Abendessen werden auf die Zimmerrechnung gebucht, man muss keinen Bon unterschreiben.

Ungewöhnlich ist auch die Regelung im Außenbereich. Möchte man z.B. auf der Liegewiese oder auf der Sonnenterrasse eine Kleinigkeit essen oder trinken, liegt ein Telefon bereit, mit dem man den Servicemitarbeiter an der Bar verständigt. 


Sowohl beim Abendessen als auch beim Frühstück ist die Familie Thaler sehr präsent und nah am Gast. Sie haben immer ein offenes Ohr für ihre Gäste und geben bereitwillig Ausflugs- und Wandertipps. So sieht gelebte Gastfreundschaft aus. 
Das ganze Team ist unheimlich freundlich und kommunikativ und schafft so ein optimales Wohlfühlambiente. 


Abendessen ab 19:00 Uhr

Während dem ganzen Aufenthalt hat man einen festen Tisch zu dem man am ersten Tag begleitet wird. Auf dem gedeckten Tisch liegt dann schon der heutige Menüvorschlag.

Es wird ein mehrgängiges Menü angeboten, dass keine Wünsche offen lässt. Die Vorspeisen bzw. Salate holt man sich am Buffet. Auch hier steht meist ein Mitarbeiter und legt einem die Gaumenhappen wie z.B. gratinierte Jakobsmuscheln oder frischen Fisch auf den Teller.
Jeden Abend werden hervorragenden Köstlichkeiten aus der Cristal-Küche vom Küchenmeister Adi präsentiert. Es werden nur beste Zutaten aus Südtirol verwendet. Bei Bedarf werden am Abend auch spezielle Menüs für Allergiker und Gäste mit einer Lebensmittelunverträglichkeit zubereitet. Auch ein spezielles Kindermenü gibt es.
Die Speisen sind nicht nur optisch ein Hingucker sondern auch abwechslungsreich und sehr schmackhaft. So stellt man sich den Südtiroler Genusshimmel vor.

Auch Freunde guter Weine kommen hier nicht zu kurz, wir wurden von den Chefs persönlich durch die umfangreiche Weinkarte geführt. Beide Male hat ihre Weisswein-Empfehlung unseren Geschmack getroffen. Dazu einen Krug mit stillem Wasser und wir waren bestens versorgt.


Frühstück ab 07:00 Uhr
Das umfangreiche Frühstücksbuffet bietet alles, was das Frühstücksherz begehrt. Südtiroler Schmankerl, wie Schinken, Käse und Wurst, frische Früchte, Gemüsesäfte zum Selberpressen, Müsli, Joghurt, Honig mit Nüssen, hausgemachte Marmeladen, verschiedene Säfte, darunter einen leckeren Saft aus Bergäpfeln, mmmmh. Und ganz leckere süße Teilchen, wie z.B die Schoko-Croissants.

Die Eierspeisen werden frisch an der offenen Kochstelle vom Frühstückskoch zubereitet. Am Sonntag gab es zusätzlich frische Weisswürste und einen schonend gegarten Schinken, der für einen extra runter geschnitten wurde.

Auf dem gedeckten Tisch liegt schon die Morgenpost mit der Wettervorhersage, besonderen Angeboten, Ausflugstipps und einem Spruch des Tages bereit. Dazu eine Übersicht der heutigen Aktivitäten und man kann schon einen Blick auf das Abendmenü werfen.


Unser Zimmer 384:

Im 3. Stock des Neubaus betreten wir ein geräumiges Doppelzimmer Deluxe aus Lärchenholz mit gut 30 Quadratmetern mit einem großen, modernen Badezimmer mit flauschigen Handtüchern und Pflegeprodukten von Luis Trenker.

Die große Panoramaglasfront fällt einem sofort ins Auge. Sie gibt den Blick frei in den wunderschön angelegten Außenbereich mit Pool, Liegefläche und Terrasse und natürlich auf die umliegende Bergwelt. Natur pur.

Das Zimmer ist durchdacht geschnitten mit der großzügigen Loggia und der verglasten Sitzecke mit den gemütlichen Stühlen in türkis. Alle Farbakzente sind einheitlich in türkis gehalten, das macht das Ganze sehr stimmig und angenehm frisch.

Auf unserer Buchungsbestätigung ist unter anderem WLAN und Tiefgaragenplatz aufgeführt.  Dass das WLAN allerdings kostenpflichtig ist, war nicht vermerkt. Auch wenn es nicht viel kostet, sollte dieser Service in der heutigen Zeit und bei einem Hotel in der ****S Kategorie inklusive sein. 

Toll gelöst ist die Aufteilung mit dem begehbaren Schrank. Es gibt genug Abstellfläche, zwei Kleiderstangen und neben dem Zimmersafe noch ein paar geräumige Schubladen. Ums Eck befindet sich die Minibar und weitere Möbel mit Schubladen.

Im Zimmer steht schon die vorbereitete stylische Badetasche mit zwei Bademänteln und Badeschuhen, also umziehen und den SPA-Bereich erkunden.


SPA-Bereich

Auf der Ebene -1 ist der textilfreie Saunabereich mit Panoramasauna, Biokräutersauna und verschiedenen Dampfbädern untergebracht.

Ebenso der Wellnessbereich mit Sole-Ruheraum und Infrarotkabine. Der extra Private-Whirlpool und das Solarium sind kostenpflichtig.

Vielfältige Wellness- und  Beautybehandlungen kann man über die Rezeption buchen. Ein Stockwerk höher ist der Zugang zum Garten, ein toll angelegter Aussenbereich mit vielen Sonnenliegen, chilligen Relaxkissen, und stylischen Loungemöbeln.

Es gibt einige fahrbare Sonnenschirme, aber leider nur ein Aussenbett. Relaxinseln sind auch auf der Sonnenterrasse auf dem Dach frei zugänglich.


Bei schlechtem Wetter sind auch im großzügigen Hallenbad genug Liegen vorhanden und im Innenpool mit 16 x 7 m ausreichend Platz zum Schwimmen. Durch die Glasschiebetür schwimmt man hinaus in den Aussenpool mit 10 x 5 m.

Nebenan ist der Fitness- und Gymnastikraum. Mehrmals pro Woche kann man an geführten Wanderungen teilnehmen, dienstags z.B. mit der Gastgeberfamilie. Täglich werden Wassergymnastik sowie Bauch-Beine-Po-Übungen bzw. Pilates oder Yoga mit der Fitnesstrainerin Laura angeboten. Ab 16:00 Uhr heißt es dann entspannt relaxen, erst Vorbereitung auf den Saunaaufguß mit Klangschalenmeditation, dann folgt der Saunaufguss und anschließend ein Körperpeeling mit Kräutern oder Fruchtextrakten.


Aktivitäten – Ausflüge

Die umliegende Berglandschaft lässt sich auch wunderbar mit dem Bike erkunden. Geführte Mountainbike- und E-Bike-Touren werden im Ort angeboten.

Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein Ausflug an den nahen Karersee. Durch seine tief-türkise Farbe ein Traum, vor allem wenn sich darin die umliegenden Steinzacken der Dolomiten spiegeln. Ein direkter Wanderweg führt vom Hotel zum Karersee (Gehzeit ca. 1,5 Stunden). Der See kann aber auch mit dem Auto angefahren werden, über Welschnofen dauert es ca. 20 Minuten. Bei unserem letzten Südtirol-Trip haben wir dazu einen Blogbeitrag geschrieben.

Sehenswert sind die vielfältigen Erlebniswege latemar.ium. Wir haben uns für den Weg Latemar.Panorama entschieden.

Ein Rundwanderweg von 7,5 km unter den Latemarwänden von der Berghütte Oberholz aus.

In der modernen Berghütte, die ein architektonischer Genuss ist, wird 2x pro Woche ein besonderer Gaumenschmaus angeboten. Frühstücken auf 2.096 m. Auch davon berichten wir in einem extra Beitrag und von der Süssen Hüttentour.

Richtig gut gefallen haben uns die Erlebnisstationen, wie dieses Bergkino hier mit dem Holzrahmen und das Eye to the Dolomites.

Herzlichen Dank an die Familie Thaler für die Kooperation und an das gesamte Team vom Hotel Cristal fürs Fotografieren. Macht so herzlich weiter. Es war uns ein Vergnügen.


Kontakt
Obereggen 31
I-39050 Deutschnofen
T +39 0471 61 55 11
F +39 0471 61 55 22
info@hotelcristal.com
www.hotelcristal.com

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Kommentare zu „Top of Latemar – Hotel Cristal in Obereggen, Südtirol.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s